JAHRES
PROGRAMM

2021

HINWEIS: Realisierung und Terminierung der nachfolgenden Ausstellungsprojekte hängt von  der weiteren Entwicklung in der Corona-Pandemie ab. 

Stand 24.03.21 | Änderungen vorbehalten!

# 398

30.10.2020 – 14.03.2021

HOMMAGE À PROF. HERBERT DELLWING

Der Künstler Prof. Herbert Dellwing (†2010) hat als Kunsthistoriker über zwei Jahrzehnte lang als Vorstandsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des Kunstvereins Speyer das Ausstellungsprogramm wesentlich mitgeprägt.
Seine vielseitigen Kontakte haben es ermöglicht, bedeutende Künstlerinnen und Künstler der Gegenwart für Ausstellungen in Speyer zu gewinnen. Dellwing hat mit viel Sachkenntnis eine Sammlung moderner Kunst zusammengetragen, aber er war auch selbst seit seiner Jugend künstlerisch tätig und hat seine Werke der Öffentlichkeit präsentiert.
Die Ausstellung gibt einen umfassenden Überblick über das künstlerische Schaffen Dellwings, seine Malerei, die Papierarbeiten und anderes. Sie soll aber auch an den Mann erinnern, der zehn Jahre lang den Verein als stellvertretender Vorsitzender mitgeleitet hat und an Silvester 2010 so plötzlich aus dem Leben gerissen wurde

# 399

18.03. – 16.05.2021

Wegen der Corona-Situation ist die Ausstellung derzeit wieder geschlossen. In der berechtigten Hoffnung, dass sich die Situation bald ändert, wird die Ausstellung bis zum 4. Juli verlängert.

Franziska Rutishauser

CLOSE STRANGENESS

Malerei, Zeichnung und fotografische Installationen

Verfremdete anthropomorphe Felsbrocken oder Ausschnitte aus fließendem Wasser assoziieren organische Materialien. Das Fremde, die Umwelt, bekommt eine verstörende Nähe zum eigenen Inneren. Künstlerische Antworten auf die Frage nach der Wahrnehmung von Realität finden sich in der Irritation, die durch die veränderte Wiedergabe von Motiven aus der Natur entsteht. In der Ausstellung werden Werke aus zwei Werkserien vorgestellt. Sie thematisieren den Menschen als biotischen Faktor, dessen Umgang mit dem Lebensraum den Begriff Anthropozän entstehen ließ. Das Fremde als das Eigene im empathischen Sinn zu begreifen, kann als Perspektive verstanden werden.

Die 1962 geborene und 1988 in Bern diplomierte Schweizer Künstlerin arbeitet seit 2010 auch in Berlin. In den letzten Jahren hatte sie Einzelausstellungen in mehreren deutschen Kunstvereinen und Galerien sowie Gruppenausstellungen in Institutionen in Deutschland, der Schweiz, Tschechien, Brasilien und Frankreich.

# 400

11.07. – 05.09.2021

Peter Riek

Manifest

1960geboren in Schluchtern
1979-84Studium an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste
Stuttgart bei den Professoren Baumgartl, Schellenberger
und Schoofs
1980-82

Studium der Geografie an der Universität Stuttgart

lebt und arbeitet freischaffend in Heilbronn a.N.

25.09. – 24.10.2021

PURRMANN PREIS

# 401

Sa 06. und So 07.11.2021 ​

Sa 13. und So 14.11.2021

KUNSTMARKT

# 402

28. Nov. bis Mitte Jan. 2022

Stadt der Zeichnung
ANDERSWELTEN

Astrid Brandt (†), Norbert Bauer / Ralf Tekaat, Rebekka Brunke, Melanie Grocki, Barbara Hindahl,

Ein Ausstellungsprojekt über das Zeichnen, kuratiert von Rebekka Brunke und Barbara Hindahl

Alles Zeichnung – Zeichnung macht alles in der Stadt der Zeichner*innen.  

Materialtechnisch denkbar einfach ist die Zeichnung das Medium, das als künstlerische Ausdrucksform in seiner Reduktion und Einfachheit mit keinem anderen Medium der bildenden Kunst vergleichbar ist.  

Übersicht über frühere Ausstellungen >>